Pressebericht

Eine Bäckerei in Holzbauweise begeistert.

Region Nordschwarzwald, 21.02.2020. Am Praxisbeispiel der Bäckerei Munzinger in Freundenstadt-Dietersweiler zeigten der Architekt Gerhard Lieb, der Statiker Jan Schaal, Rudi Müller und Jimmy Müller von Holzbau Müller in Kooperation mit dem Projekt RegioHOLZ der Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald (WFG) am 20. Februar 2020 auf, welche Vorteile der Werkstoff Holz in der Praxis bietet. Der Einladung folgten 70 Architekten, Bauplaner, Sachverständige, Sanierer, Zimmerer sowie Vertreter von Behörden und Verbänden.

 

Die Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald sieht in ihrem Projekt RegioHOLZ eine wichtige Aufgabe, den regionalen Holzbau nachhaltig zu stärken, um den Entwicklungsprozess einer zukunftsgewandten Architektur und Stadtentwicklung mit dem natürlichen Baustoff aus heimischen Wäldern zu unterstützen. Um der Bedeutsamkeit dieses Themas entsprechend Tragweite zu verleihen, wurde die Veranstaltung von proHOLZBW und der Stadt Freudenstadt mitorganisiert.

 

In diesem Zusammenhang sollte das Publikum weder von der Baustelle der Bäckerei Munzinger, noch von den praxisnahen und lehrreichen Vorträgen der Referenten enttäuscht werden. Zunächst begrüßte Rudolf Müller, Leiter des Amtes für Stadtentwicklung Freudenstadt das interessierte Publikum auf der bis auf den letzten Platz besetzten Baustelle der Bäckerei. Müller begrüßte es, dass Dietersweiler ein Nahversorger erhalten bleibt, der nicht nur städtebaulich perfekt eingebunden ist, sondern auch in sehr ästhetischer und atmosphärischer Holzbauweise entsteht die einfach zur Region passt.

 

Im Anschluss folgte geballte Holzkompetenz in Form von drei Fachvorträgen, welche die siebzig Teilnehmer der Veranstaltung sehnlichst erwartet hatten. Zuvorderst gab der Architekt Gerhard Lieb eine kurze Einführung in das Thema Holzbau, beschrieb an vielen gelungen Holzbauten wie auch mit Holz eine attraktive Formsprache gelingen kann. Lieb ermutigte seine Architektenkollegen zusammen mit den richtigen Handwerkern und Tragwerksplanern auch Holzbauten anzugehen.

 

Rund um statische Tragsysteme anhand des Objektes der Bäckerei Munzinger ging es in dem Vortrag von Jan Schaal. Der zuständige Statiker des Baus gab dem Fachpublikum einen Einblick in seine Herausforderungen und verdeutlichte, wie er diese bei der Bäckerei vor Ort meisterte.

 

Jimmy Müller und sein Vater Rudi Müller die eine gleichnamige Holzbaufirma in 5. Generation führen, gaben zum Abschluss der Vorträge einen Einblick zu Chancen und Herausforderungen des Holzbaus. Nachdrücklich wurden die Besonderheiten des vielseitigen Werkstoffs Holz aufgezeigt. Insbesondere die speziellen Anforderungen der Baubuche, welche im Endeffekt das „i-Tüpfele“ des Objekts sind. Jimmy Müller fasste die Quintessenz des Abends zusammen: „Holzbau ist nachhaltig, modern, gesund, federleicht, kostengünstig und schnell – kurz Holzbau ist in!“

 

Dass das Thema Holzbau die TeilnehmerInnen dieser gut besuchten und fachlich höchst anspruchsvollen Veranstaltung  beschäftigte und mitriss, wurde bei der Führung durch das Objekt mit anschließendem Ausklang deutlich, denn die Gäste betrieben in diversen Diskussionsgruppen mit den Referenten einen intensiven Austausch. Lars Schäfer, Projektleiter bei der WFG und Initiator der Veranstaltung zeigte sich höchst zufrieden: „Wir wurden von den Anmeldezahlen geradezu überrannt, dies zeigt aber wieder einmal wie das Thema Holzbau unter den Nägeln brennt.“

 

Ingenieurgesellschaft Bauen mbH  .  Beratende Ingenieure VBI  .  BDB